sun-679547

Wir fragen uns häufig, warum uns Dinge nicht gelingen. Wir haben einen Plan gemacht, uns Mittel und Wege zurechtgelegt, Für und Wider abgewogen, manchmal sogar viel investiert: Geld und Zeit in eine neue Ausbildung, vielleicht sogar ein schwer gefallener Umzug oder Trennung von Dingen, die uns eigentlich wichtig waren… Und doch, obwohl wir objektiv gesehen alles getan haben, was nötig war, bleibt der Erfolg, den wir uns so ersehnt haben, aus. Warum?

Für Erfolg braucht es Willen, Einsatz, Motivation, Stärke, Durchsetzungskraft, Durchhaltevermögen und und und. All das wird uns von Kindesbeinen an vermittelt. „Von nichts kommt nichts“, „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“, mir würden noch viel mehr gute Sprüche einfallen. Fällt Euch etwas auf? All das spielt sich in unserem Kopf ab. Wir setzen uns ein Ziel in den Kopf, wir strengen uns an und halten durch und sind stark. Wo bleibt bei all dem eigentlich das Herz?

Kinder fragen häufig: Was soll ich denn mal werden? Ich möchte später viel Geld verdienen und mir viele Dinge leisten können, damit ich glücklich bin. Das heißt im Umkehrschluss: Wir wollen Geld verdienen, womit ist erst mal egal, damit wir uns dann Dinge leisten können, die uns glücklich machen…Ist das dann Erfolg?

Das I Ging hat dazu eine klare Meinung: Erfolg haben wir, wenn wir mit dem Herzen und aus Liebe handeln. Das macht den Weg nicht einfacher und es erfordert auch Willen und Stärke. Aber die Motivation ist eine andere: Wir tun nicht etwas nur um etwas zu erreichen, sondern die Dinge wachsen aus uns heraus und den Erfolg haben wir, weil wir nicht für ein weit weg gelegenes Ziel arbeiten, sondern, weil uns die Arbeit als solche schon glücklich und zufrieden macht und wir dadurch viel leistungsfähiger, offener und kreativer werden.

Neues entsteht aus Leidenschaft, aus Begeisterung, weil wir „Feuer fangen“. Eine Liebesbeziehung kann nur wachsen und Bestand haben, wenn wir mit dem Herzen dabei sind. Wir gehen eine Partnerschaft nicht ein mit einem Ziel, sondern weil unser Herz uns keine andere Wahl lässt. Und wir stehen schlechte Zeiten gemeinsam durch, weil wir wissen, dass unter all dem was uns belastet unser Herz immer noch für den anderen brennt und nicht, weil wir uns ein gemeinsames Ziel gesetzt haben, was es zu erfüllen gilt.

Jemand, der von innen heraus strahlt, braucht kein Scheinwerferlicht, um zu leuchten. Er weiss, was er an sich hat und ist zufrieden mit sich selbst. Mich hat mal jemand gefragt, was für mich Attraktivität ausmacht. Im Geiste bin ich dann alle Menschen, die in meinem Leben einen Eindruck bei mir hinterlassen haben, durchgegangen auf Aussehen, Eigenschaften, Profession… ich bin nur zu einem Schluss gekommen: Attraktiv sind für mich Menschen, die etwas ausstrahlen. Die aus sich heraus leuchten, weil sie in sich ruhen und authentisch sind. Die einen Raum betreten und „da sind“, die eine Runde dadurch bereichern, dass mehr dazu kommt als nur eine weitere Person. Bei denen die Augen strahlen vor Begeisterung, wenn sie von ihren Projekten erzählen. Die ganz versinken, in dem was sie tun, die sprichwörtlich darin aufgehen.

Wir sind zu oft im Leben „außer uns“, richten uns nach fremden Idealen, tun eine Menge, um anderen zu gefallen und fragen uns zu selten, was unser Herz eigentlich will.  Viele Dinge gingen uns einfacher von der Hand, wenn wir nicht im Aussen und im Innen kämpfen müssten.

Eine gute Zeit!

Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on Twitter