venison-1698180

Das Feuer steht hier als Symbol für Wärme und Geborgenheit. Der Wind darüber sorgt für Lebendigkeit in der Familie, und als altes trockenes Holz gibt er auch genug Nahrung. Dieses Zeichen im I Ging gibt klare Hinweise, wie eine Sippe optimal funktioniert. Wir können diese Regeln hier leicht auch auf Unternehmen übertragen. 

Die Sippe soll dazu dienen, dass Kinder mit einem guten Urvertrauen, einem klaren und offenen Denken, einem starken und lebendigen Gefühl aufwachsen. Sie sollten eine soziale Einstellung zu Andersdenkenden haben, an ihre inneren Kräfte glauben und erkennen, dass es eine unerklärliche größere Macht gibt, gleichgültig, ob wir diese als Buddha, Gott, Allah, Narr, das Unerklärliche oder…? bezeichnen.

Die Grundstruktur für Gemeinschaft

Dieses Hexagramm zeigt wie man idealerweise als Eltern mit seinen Kindern umgeht. Es wird zum einen davon gesprochen, dass Kinder klare, wenige Regeln benötigen und die Mutter für den „Reichtum des Hauses“ zuständig ist. Damit ist nicht nur die materielle Seite gemeint, sondern auch, dass sie verantwortlich ist für die emotionale Geborgenheit der Familie. Den Vater definiert das I Ging als jemanden, der gütig und weise ist und zu dem die Kinder gerne kommen, weil Vertrauen im Umgang mit ihm besteht. Das Wort „Vertrauen“ zeigt, worum es im Grunde in der Familie geht: Wenn das Fundament stimmt, dann lassen sich auch die täglichen Konflikte und Angelegenheiten leicht lösen. Vertrauen ist das Fundament jeder Beziehung, Misstrauen zerstört jede Beziehung/Familie/Gesellschaft.

Jeder hat seine Rolle im (Familien-)system

Linie 1: „Fester Abschluss innerhalb der Sippe. Reue schwindet.“ Kinder und Mitarbeiter frühzeitig an klare, aber nicht zu viele Regeln gewöhnen, an die sich auch die Eltern/Vorgesetzten halten, sorgt für eine solide Basis und gesunde Entwicklung in der Familie oder dem Unternehmen. Wenn das nicht rechtzeitig passiert, besteht die große Gefahr, dass man den Willen der Kinder oder der Mitarbeiter brechen muss. Eine schwierige und gleichzeitig unmenschliche Aufgabe.

Linie 2: „Sie soll nicht ihrer Laune folgen. Sie soll im Innern für Speise sorgen.“ Unsere täglichen, regelmäßig wiederkehrenden Aufgaben sollten wir immer sofort erledigen. Manche wollen die Welt retten, aber vergessen ihre täglichen Routineaufgaben, wie Haushalt, Körperpflege oder den wachsenden Papierkram.

Linie 3: „Wenn es in der Sippe hitzig zugeht, so entsteht Reue über zu große Strenge.“ Wenn Wut und der Jähzorn die Kommunikation in der Familie prägen, dann leiden alle darunter. Besser als die Ausuferung von gegenseitigen Verletzungen sind manchmal sehr strenge Regeln.

Linie 4: „Sie ist der Reichtum des Hauses“ Hier steht die Frau als Verwalterin der Haushaltskasse (das I Ging ist der Meinung, dass Frauen bzw. die Yinenergie besser mit Geld umgehen können). Es geht darum, bei Ein- und Ausgaben das rechte Maß zu finden. Dann führt dies zum Wohlstand für die ganze Familie, das Unternehmen oder den Staat.

Linie 5: „Wie ein König naht er seiner Sippe, fürchtet Euch nicht.“ Hier steht ein gütiger weiser Vater, vor dem keiner Angst hat. Da er seine Position mit Liebe und Vertrauen ausführt, kommen alle gerne zu ihm. Er macht keinen Unterschied und fördert sie alle.

Linie 6: „Seine Arbeit ist ehrfurchtgebietend“ Hier steht ein sehr weiser Mensch, der lange Zeit seine Persönlichkeit entwickelt hat. Er kennt die Gesetze des Lebens und hilft anderen, sie auch zu verwirklichen. Er übernimmt die volle Verantwortung für sein Handeln.

Und heute?

Es ist erstaunlich, wie viele der Inhalte des I Ging auch heute noch überdauern, ohne dass wir uns explizit darüber im Klaren sind, woher sie stammen. Wenn wir heute beispielsweise auf die systematische Familientherapie schauen, finden wir Vieles, das im I Ging bereits vor 1000 Jahren als Handlungshinweise beschrieben wurde.

Eine gute Zeit!

Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on Twitter